Blindfall als Opener von Limp Bizkit

Limp Bizkit auf dem I EM Music!

 

Ja, das eine oder andere Mal bin ich an dem Limp Bizkit Plakat vorbeigefahren und dachte mir: "geil die in Emmendingen! Muss ich unbedingt hin!"...und dann fingen die Spinnereien auch schon an...wie überragend wäre es Opener für so eine legendäre Band zu sein...

 

DAS Telefonat mit dem Veranstalter

 

Dann das Telefonat eine Woche vor dem Konzert (wo ich ja schon längst mit nix mehr gerechnet hatte) mit dem Veranstalter:"...ja ich habe leider schlechte Nachrichten, ihr müsst mit Limp Bizkit spielen"...in dem Moment war mir zum einen klar wie wichtig es ist ab und zu ein bisschen zu spinnen... zum anderen, natürlich wahnsinnig gefreut, und auch darüber ab und zu mal ein bisschen Glück zu haben (kann nicht immer alles Scheiße laufen).

 

Rick´s Reaktion

 

Den Jungs getextet, der Rick antwortet nach drei Stunden "ich hab erstmal gekotzt". Im Endeffekt war es besser, dass wir so extrem kurzfristig die Zusage bekommen hatten, den nervlich war das Ganze nicht so amüsant, besonders am Tag davor wollten alle nach der Probe einfach nur noch nach Hause und chillen.

 

Gemischte Gefühle

 

Als Vorband von Limp Bizkit zu spielen ist natürlich eine große Sache, aber klar man hat auch seine Bedenken, man will ja jetzt nicht unbedingt den Hampelmann machen...und man kennts ja selber ein bisschen von Konzerten, dass manche Zuhörer die Vorband eher als Laster empfinden und das auch ausdrücken – ich persönlich finde Vorbands eigentlich immer total cool, weil sie das Konzert einstimmen und man relativ weit vorne stehen kann und das Gedränge noch nicht so groß –  Aber wie gesagt, also ich hatte da ehrlich gesagt ein bisschen die  Hosen voll. Umso mehr habe ich mich über aufbauende Kommentare gefreut! (Jonas, Merci!!! LeRoy, Merci!!!!) und es hat die Anspannung ein bisschen genommen. Im Großen und Ganzen ging das aber mit den Nerven, bis auf eben den Tag vor dem Konzert.

 

Der große Tag

 

Der Tag vom Konzert selber lief dann aber völlig entspannt. Hab mir frei genommen, lang gepennt, mit Hundi Momo raus, ein bisschen Yoga, Schminktutorials angeschaut (obwohl geht trotzdem meistens daneben, einmal war ich ganz stolz auf mein Mega-Augen-Make-Up, wofür ich über eine Stunde gebraucht hab, ich zu Cheman-Bassman und? ...er schaut mich nur ein bisschen mitleidig an, ja dumm gelaufen....) ...aber an diesem Tag meinte er ja geht, mein Timing war auch absolut genial, nur 10 min Verspätung...und dann stand Rick vor der Tür....noch ein bisschen gelabert, alles eingepackt und los nach Emmendingen.

 

Geiles Wetter


Mit dem Wetter hatten wir ja auch noch mega Glück! Auf den Schlossplatz geheizt, und dann hatten wir auch schon sofort ein Helfer-Team an unserer Seite. Mit absolut exquisiter und profesioneller Unterstützung backline aufgebaut...in diesem Moment kehrte bei mir eine totale Ruhe ein...und Soundcheck gemacht...alles reibungslos...

 

 

Timetable: Beginn 19:50h (nicht wie geplant 19:30h)

 

Backstage-Pässe abgeholt und kurzes Gespräch mit dem Tour-Manager von Limp Bizkit, dass wir nicht wie geplant um 19:30 anfangen, sondern 19:50. Da dachte ich schon oh, oh. Unsere eingeplante Spielzeit laut Veranstalter lag bei 45 min,. Wir haben aber lediglich 30 min Spielzeit geplant, um ja keine Verzögerungen zu verursachen, dies zum Thema wegen der Vorband sei das Limp Bizkit nur so kurz gewesen...Es gab natürlich weitere strikte Anweisunngen vom LP Management, die für mich völlig nachvollziehbar waren. Es war schon eine spezielle Aura backstage, es war ganz klar dass hier US-Superstars am Start waren.

 

Backstage


Generell ist es natürlich total interessant hinter die Kulissen zu schauen und dabei selbst Teil des Festivals zu sein. Generell haben wir uns sehr wohl und sehr gut behandelt gefühlt. Wobei es schon amüsant war, dass die Jungs vor dem Konzert kein Aklohol trinken durften. Sie wollten ja nur gemütlich mit einem Bierchen anstossen, aber die Dame an der Theke war das sehr bestimmt :).

Fred & Co. haben wir backstage anfangs nicht gesehen, die haben wohl noch in ihrem coolen Bandbus gechillt. Ich hatte aber einige nette Unterhaltungen mit einem ihrer Techniker und Roadies. Sehr nette Menschen, echt normal und nicht abgehoben. Der Tour-Manager wäre jetzt vermutlich nicht zu meinem besten Freund geworden :) aber er hat eben auch eine große Verantwortung, dass alles glatt läuft.

 

Von Karo-Events kann man nur sagen, dass hinter den Kulissen alles bis in kleinste Detail geregelt war.

 

Minuten vor Beginn
 

...und dann gings auch schon los...Baden FM machte die Eröffnung und ich zu den Jungs, "hey jetzt aber hoch". Ich wollte besonders cool die Treppe zur Bühne hoch und bin gleich mal gestolpert...läuft!...bis auf die Crew haben es aber nicht ganz so viele mitbekommen (hab ich mir eingeredet)....die Minuten, die wir dann dan oben standen und warteten bis es los ging, waren dann nicht mehr so spassig, spätestens da wollten wir die Sache dann schon hinter uns bringen....

 

 

Ein voller Schloßplatz

 

Unser Intro,  dann die Menschenmenge vor uns....generell interessierte und neugierige  Gesichter, natürlich auch das eine oder andere bekannte Gesicht, über das man sich in so einem Moment besonders freut. Freunde hatten für unseren Spaniard-Bassman Chema ein kleines Plakat gemacht. Das war ein total cooler Moment, das zu sehen.

 

Die Stimmung

 

Wie gesagt hatte ich schon Bedenken wie die LP Fans auf uns reagieren, war aber positiv überrascht. Also gebuht hat keiner und eine gewisse Bewegung hat man bei den Leuten definitiv gesehen.

 

Was man auf der Bühne so denkt


Dummerweise war ich nach dem dritten Song schon total am Arsch, wobei ich ja immer vor den anderen angebe wie fit ich doch sei..in diesem Moment habe ich null davon gemerkt....
in der Mitte des Sets dann auch noch kurz mal das Mikrokabel ausgestöspelt dumm gekuckt weil plötzlich nix mehr ging..mir eingeredet hat auch bestimmt keiner mitbekommen....
gedacht eine  meiner falschen Wimpern sei abgegangen, was ja ultra Scheisse ausgesehen hätte, (ist mir nämlich schonmal passiert) aber ansonsten war´s echt cool!!! Schnell gings dann eigentlich auch vorbei und dann das Highlight:

 

LIMP BIZKIT

 

Wie schon erwähnt, haben wir Limp Bizkit erst kurz vor ihrem Auftritt backstage gesehen. Haben immer versucht sehr aunauffällig zu ihnen hinzuschauen was aber eigentlich dann doch gerade echt auffällig war. Na, ja. Spannend war dann natürlich auch, als alle die Bühne hinaufgingen und einer nach dem anderen spolterte :). Also da musste ich schon ein bisschen schmunzeln, vor allem natürlich weil ich da eben doch nicht die Einzige war. Richtig auf die Fresse gelegt hat es aber glücklicherweise keinen.

 

Ein bebender Schlossplatz

 

Das Konzert von Limp Bizkit selbst war überragend. Es war eine gigantische Stimmung, ein bebender Schlossplatz, so viele glückliche Gesichter so viel Leidenschaft seitens der Fans und seitens Limp Bizkit!! Das war schon einmalig.
Natürlich war die Enttäuschung und Frustration umso größer als Limp Bizkit überraschend und ziemlich aprupt das Konzert um Punkt 10 beendeten.

 

In der Kürze liegt die Würze

 

Diesbezüglich gab es ganz schon mega negative Kritik. Der eine oder andere wollte seinen Frust dann wohl auch an der Vorband auslassen. Es gab wohl Kommentare, dass Limp Bizkit wegen der Vorband weniger gespielt hätte. Das finde ich allerdings ziemlich absurd. Klar, es muss gerade blindfall kommen und bestimmen, dass Limp Bizkit wegen Ihnen weniger Spielzeit hat, ja, ja...Wir können hier nur bestätigen, dass Karo-Events uns bereits um 19:30 spielen lassen wolllte, aber das Management von Limp bizkit auf Spielbeginn 19:50 bestand. Wir haben 33 Minuten gespielt, gehabt hätten wir 45. Es gab hier auch den einen oder anderen sogar beleidigenden Kommentar, den ich persönlich völlig daneben fand. Aber gut es wurde eben nach einem Sündenbock gesucht.

 

Fazit: Ein grandioser Abend

 

Alles in allem ein unvergesslicher Abend!!! Wir hatten strenge Anweisungn "DIE STARS" nicht anzusprechen, aber irgendwie ergab es sich, dass plötlzlich Wes neben mir stand und meinte "awesome Show" ob er das jetzt bei allen sagt, war mir in dem Moment egal. Es war einfach ein Highlight kurz mit im zu reden und ein Erinnerungsbild zu machen. Als er dann noch Fred holte war ich dann nur noch platt. Man hat ihnen angesehen dass sie total zufrieden waren und dass sie total viel Spaß in Emmendingen hatten. Fred macht natürlich einen megacoolen Eindruck während Wes eine mega-symphatische und völlig natürliche Ausstrahlung hat. Mit Drummer und DJ konnte ich mich dann noch ein bisschen länger unterhalten, beide auch völlig normal und absolut nicht abgehoben.

 

 

 

Die Kritik


Was die harsche Kritik angeht, natürlich war es schade, dass Limp Bizkit nur so kurz gespielt hat. Insofern ist es natürlich nachvollziehbar, dass viele echt wütend waren. Aber meines Erachtens, was zählt ist die unvergessliche Stimmung und den Mega Spaß den alle hatten. Das sollte man mitnehmen und nicht die Aufregung darüber, wie plötzlich alles endete. Es gibt ja auch nicht umsonst den Spruch man soll aufhören wenns am besten ist. War schon weltklasse, dass Limp Bizkit überhaupt nach EM gekommen ist. Also hier nochmal an Danke Karo-Events!!!,  dass ihr sowas in EM auf die Beine stellt. Ich kannte Christoph Römmler ja indirekt weil ich mit seiner Schwester (in meiner Kindheit) immer im Zeltlager war :) und finde es schon beeindruckend was er erreicht hat und welchen kulturellen Mehrwert er der Stadt Emmendingen liefert. Lief nicht alles rund bei Limp Bizkit? Bestimmt nicht, aber "SO WHAT". Da gibt es schon ganz andere Probleme auf der Welt.

 

 

Wir sagen DANKE!!!

 

Danke an Kathrin, und Adrian Seiler Art für die geilen Bilder. Danke an Black Forest Productions für den ultracoolen Videomitschnitt, Matthias Hopp, Danke für deine Anstrengungen!!! Laura und Kathrin, danke an die besten Merch-Queens und natürlich auch an alle, die da was gekauft haben!! Le Roy, danke für die vielen aufbauenden Chat-Unterhaltungen. Danke an die Oli-Crew und nochmal Danke an alle die mit uns gerockt haben. – Im Allgemeinen waren die Limp Bizkit Fans echt respekvoll (bis natürlich auf einige Ausnahmen, nicht wahr "Alex Hoi":). Das weiß man als Vorband echt zu schätzen! –


Dann auch noch Danke an Carmen, Diana, SASCHA UND PETRA, Jonas, Flo, Grüße an den hochsympathichen Securitiy Mann, und Danke auch an unseren neuen drummer Dirk, der auch ordentlich was gerissen hat, wenn man bedenkt, dass das sein zweiter Gig mit uns war. Wir sind sehr happy mit dir Dirk!!

 


HASTA PRONTO!!
Danke fürs Lesen,
Die Inga

 

 


 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

IMPRESSUM             DATENSCHUTZ

© 2019 by blindfall.  All rights reserved. Unauthorized reproduction in whole or in part is strictly prohibited.